Bauvorhaben

Absatz: 
Accordion: 
Accordion Element: 
Titel: 
Barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen Dr.-Brinitzer-Straße und Ottokarplatz in Zittau
Accordion Inhalt: 
„Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.“
Text: 

Ort: Dr.-Brinitzer-Straße und Karl-Liebknecht-Ring in 02763 Zittau
Bauzeit: 03.08.2020 – 30.11.2020
Kosten: ca. 150.000 €

Kurzbeschreibung

Die Stadt Zittau verfügt über ein dichtes Netz an Bushaltestellen, die schrittweise barrierefrei umgebaut werden sollen. Für den Anfang wurden die Haltestellen „Dr.-Brinitzer-Straße“ und „Ottokarplatz“ ausgewählt, da diese zwei der wichtigsten Bushaltestellen der Stadt Zittau sind. Beide Haltestellen befinden sich am Stadtring und dienen der Erschließung des Stadtkerns, sowie umliegender Wohngebiete. Die Haltestelle Ottokarplatz ist zusätzlich Zielhaltestelle des Schülerverkehrs für die Parkschule.

Dr.-Brinitzer-Straße

Die Haltestelle Dr.-Brinitzer-Straße wurde im Zuge des grundhaften Straßenbaus weitestgehend normgerecht hergestellt. Das Fehlen der taktilen Elemente stellt für die Barrierefreiheit jedoch eine Hürde dar, die an dieser Haltestelle mit relativ geringem Aufwand genommen werden kann. Zur Herstellung der Leitlinien und des Einstieghammers wird das vorhandene Betonpflaster durch taktile Leitplatten und dunkle Kontrastplatten ersetzt. Außerdem müssen für eine sichere Wegeführung aus allen Richtungen die umliegenden Querungsstellen ebenfalls mit taktilen Leitelementen ausgerüstet werden.   

Ottokarplatz

Die Haltestelle „Ottokarplatz“ am Karl-Liebknecht-Ring weißt im Hinblick auf die Barrierefreiheit gravierende Mängel auf, deren Behebung einen größeren Aufwand verursacht. Die Schwellenborde sollen durch Busborde mit 21 cm Auftritthöhe ersetzt werden, um einen barrierefreien Zustieg in den Bus zu ermöglichen. Hierzu ist eine Anhebung des gesamten Gehweges auf ca. 83 m Baulänge erforderlich. Gleichzeitig werden taktile Platten für die drei Einstiegbereiche und als Verbindung die taktile Leitlinie eingebaut. Es ist vorgesehen die beiden verschlissenen Fahrgastunterstände abzubrechen und durch eine neue größere Wartehalle mit Beleuchtung zu ersetzen. In Ergänzung zur barrierefreien Haltestelle wird auch die mit der Ampelanlage gesicherte Querungsstelle mit taktilen Elementen ausgestattet und Bordabsenkungen auf 6 cm und 0 cm Auftrittshöhe hergestellt.

Titel: 
Grundhafter Ausbau der Amalienstraße in Zittau
Accordion Inhalt: 
Text: 

Ort: Amalienstraße in 02763 Zittau
Bauzeit: 23.03. bis 30.09.2020
Gesamtkosten: ca. 260.000 €

Weitere Informationen zur Baumaßnahme entnehmen Sie bitte dem Archiv des Beteiligungsportales.

Achtung: Es handelt sich um keine neue Beteiligung!

Die Beteiligung erfolgte bereits im Zeitraum vom 07. bis 18.01.2019.

Titel: 
Grundhafter Ausbau der Inneren Weberstraße mit Justgäßchen in Zittau
Accordion Inhalt: 
Text: 

Ort: Innere Weberstraße, in 02763 Zittau
Bauzeit: 02.06.2020 bis 29.10.2021  
Kosten: 1.428.000 €

Kurzbeschreibung Straßenbau
Der Ausführungsplanung liegt der Stadtratsbeschluß Nr. 211/2018 vom 13.12.2018 und die denkmalschutzrechtliche Genehmigung vom 11.03.2019 zu Grunde.

Vorgesehen ist die grundhafte Instandsetzung der Fahrbahn, der Gehwege und der Parkflächen der Inneren Weberstraße zwischen Johannisplatz (Markt 18) und Poststraße (Innere Weberstraße 44) auf ca. 310 m Länge.

Außerdem werden  Abwasser- und Stromleitungen erneuert, Breitbandkabel verlegt und baubedingt notwendige Umverlegungen von Gas- und Wasserleitungen ausgeführt.

  1. Bauabschnitt: 22.06. bis 11.12.2020 von Schmeidelgäßchen bis Poststraße - 80 m
  2. Bauabschnitt: 22.03. bis 29.10.2021 von Markt bis Schmeidelgäßchen - 230 m

--- Bauzeitenveränderungen in Abhängigkeit der archäologischen Grabungen möglich

Ausbauquerschnitte:

  • Straßenbreite Oben / Mitte / Unten: 3,5 bis 6 m / 3,00 m / 3,5 bis 5,0 m
  • Gehwegbreite Süd / Nord: 1,95 bis 3,55 m / 1,95 bis 4,65 m

Oberflächen

Fahrbahn:

  • Einbau vorhandenes Granitkleinpflaster im Passeverband
  • Gerinnestreifen 3-reihig Granitkleinpflaster längs zur Fahrbahn
  • Wiedereinbau der Granitbreitborde als Fahrbahnbegrenzung mit 3 cm Bordanschlag, im Bereich Längsparken auf 0 cm abgesenkt

Gehwege:

  • Ersatz der Asphaltbefestigung durch neue Granitplatten
  • Randauspflasterungen zwischen Bord und Platten bzw. zwischen Platten und Gebäude mit neuem Granitmosaikpflaster

Parkflächen:

  • Einbau vorhandenes Granitkleinpflaster im Passeverband wie im  Fahrbahnbereich, Abgrenzung zum Gehweg mit 3 cm Anschlag zu neuem Granitbord 15/25

Justgäßchen:

  • Oberfläche mit mittigen Plattenläufer Granit 1 m breit und Anpflasterung der Randbereiche mit vorhandenem Granitkleinpflaster

Ausstattung:

  • 2 Stück Parkscheinautomaten
  • 3 Stück Abfallbehälter
  • 5 Stück Anlehnbügel für Fahrradständer
  • 1 Stück Hockerbank
  • 6 Stück Rankgitter
Titel: 
Ausbau der Anliegerstraße „Zufahrt zu Hauptstraße Nr. 31-35“ einschließlich Ersatzneubau der Stützmauer in Wittgendorf
Accordion Inhalt: 
Im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014-2020 (EPLR) bauen wir für Sie!
Text: 

Ort: Hauptstraße 31-35, in 02788 Zittau, OT Wittgendorf
Bauzeit: 06.04. bis 14.08.2020
Kosten: 190.000 €

Kurzbeschreibung

Aufgrund des Alters und durch die Nutzung der sehr schmalen Straße ist die Bestandsstützmauer stark geschädigt. Die vorhandenen Schäden an der Stützmauer wie Risse, Ausbauchungen und Schiefstellungen wirken sich auf den baulichen Zustand der Straße aus. An der Oberfläche der Straße sind starke Spurrinnen und Absackungen, besonders im Bereich der Stützmauer erkennbar. Eine Sanierung der Mauer ist durch die Bauweise als Schwergewichtsmauer (Naturstein) nicht mehr möglich. Die Tragfähigkeit der Stützmauer entspricht nicht mehr den derzeit geltenden EN-Normen. Aus oben genannten Gründen sind folgende Maßnahmen notwendig:

1 Ersatzneubau der Stützmauer - Länge ca. 23 m

Herstellung der Stützmauer bestehend aus Fertigteilen ( L-Element). Am Kopf der Stützmauer wird eine Kappe mit aufgesetztem Füllstabgeländer angeordnet. Die Hinterfüllung der Stützmauer wird dräniert und die Rückseite abgedichtet. Am Fertigteilstoß der Elemente wird eine wasserdichte Dichtungsbahn verklebt.

2 Ersatzneubau der Straße - Länge ca. 95 m

Herstellung eines grundhaften Ausbaus nach Belastungsklasse 0,30 nach RStO 12, bestehend aus Frost- und Tragschicht Einbauhöhe h = 46 cm, sowie Asphalttragschicht und -Deckschicht. Die Höhe des gesamten Straßenaufbaus beträgt 60 cm. Herstellung einer Straßenentwässerung, Verrohrung und Straßeneinläufe. Einfassung der Straße mit Borden und Bankett.

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks