Ein wirklicher ZUGEWINN!

Zweitüriger Schrank von 1755
Zweitüriger Schrank von 1755
Text: 

Neue Schätze in den Städtischen Museen Zittau - Sonderausstellung bis 28.5.2017

Ein Museum ist ein Ort der Konstanz, Sammlungsort alter Dinge und sobald die Relikte längst vergangener Zeiten einmal aufgestellt wurden, ist die Museumsarbeit abgeschlossen? Mit der neuen Sonderausstellung „ZUGE-WINN. Neue Schätze in den Städtischen Museen Zittau“ (12.3.-28.5.2017) zeigen wir, was wirklich hinter den Kulissen unseres Museums passiert und dass nicht nur uralte Dinge es wert sind gesammelt, bewahrt und ausgestellt zu werden. Mit der Ausstellung geben wir unseren Neuerwerbungen der letzten fünf Jahre Raum zur Präsentation. Den Auftakt dafür gibt eine Schenkung, die erst kurz vor der Ausstellungseröffnung ihren Weg zu uns ins Museum fand. Zu sehen ist dieses Konvolut, bestehend aus Schrank, Truhe, Stühlen, Gemälden und weiteren kleinen Einrichtungsgegenständen, im Foyer. Die zum Teil über 300 Jahre alten Schätze stammen ursprünglich aus Böhmisch Weigsdorf (heute Vičòová u Fręd-lantu). Die Nachkommen eines dort ansässigen Pfarrers leben heute in der Nähe von Bonn und schenkten sie den Städtischen Museen Zittau. Das Highlight dieses Zugewinns ist der zweitürige Schrank von 1755. Seiner Bemalung nach gehört er zu den sogenannten Herrnhuter Schränken, ist typisch für unsere Region. Genutzt wurde er ursprünglich, um Brot aufzubewahren. Dieser Schrank ist unser neuester Zugang, aber auch zugleich der nun älteste Schrank dieses Typs unseres Bestandes. Er hat noch nicht alle Etappen der Museumsarbeit durchlaufen und wird momentan wissenschaftlich untersucht und in die Inventarisierungsdatenbank aufgenommen.

Entdecken Sie diese und weitere unserer neuesten Schmuckstücke im Heffterbau des Museums und erfahren Sie, was alles dahinter steckt, bis das Exponat in der Vitrine liegt.

Bereich: 
Städtische Museen Zittau
11. Apr 2017

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks