Anti-Drogen-Aktionswoche

Absatz: 
Text: 

Zittauer Aktionswoche gegen Drogen und Sucht vom 25. bis 29.11.2019

Sucht ist kein Randphänomen der Gesellschaft, sondern betrifft viele Menschen jeden Alters. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass pro Jahr 120.000 Menschen an den Folgen von Tabakkonsum, 21.000 an gesundheitsgefährlichen Alkoholgenuss sowie 1.300 durch Konsum illegaler Drogen sterben. Es gibt also, so zeigen diese Zahlen, auch ein trauriges „Zu Spät“. Damit es nicht dazu kommt, gilt es, mit der Aufklärung über die Gefahren von Suchtmitteln und Drogenkonsum schon bei Kindern und Jugendlichen zu beginnen. Je früher wir diese mit Präventionsmaßnahmen erreichen, desto wahrscheinlicher ist ein Erfolg.

20 Jahre erfolgreiches Präventionsnetzwerk

Moderne Suchtprävention erreicht die Zielgruppen systematisch in deren konkreten Lebenswelten und zielt auf die Lebenskompetenz- und Risikokompetenzstärkung ab. Die Organisatoren der Antidrogenaktionswoche, Vertreter der Stadt Zittau, der AOK Plus, des Zolls, des Vereins come back e.V. und des Kreissportbundes setzen deshalb auf ein breites, methodisch und inhaltlich vielfältig gestaltetes Angebot von Theater, Film, Workshops, Beratung, Gespräche und Information. In der präventiven Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sind gleichermaßen Kontinuität und Langfristigkeit wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Agieren. Es hat sich bewährt, dass starke Partner in einem erfolgreichen Präventionsnetzwerk nun schon fast 20 Jahre kooperieren. Landkreis und Sächs. Landeszentrale für Gesundheitsförderung sind als unverzichtbare Unterstützer am Erfolg des Zittauer Präventionsprojektes ebenfalls maßgeblich beteiligt.

Partydroge hat Konjunktur statt Rückgang

Trotz erfreulicher Trends, wie dem Rückgang rauchender Jugendlicher in den vergangenen 10-15 Jahren sowie des riskanten Alkoholkonsums seit 2007 um 2 Drittel, bleibt die präventive Arbeit weiterhin dringende gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Nicht nur in unserer Region sind synthetische Drogen wie Crystal Meth und Ecstasy weiter auf dem Vormarsch. Die Zahl der erstmals auffällig gewordenen Konsumenten der stark süchtig machenden Modedroge stieg um sieben Prozent. Auch die Partydroge Ecstasy hat nach jahrelangem Rückgang wieder Konjunktur. Hier kletterte die Zahl der Erstkonsumenten um 18 Prozent. Doch auch andere Süchte, die u.a. durch exzessive Nutzung moderner Medien entstehen, stellen neue Herausforderungen dar und fordern eine zielgerichtete, emotional und problem-orientierte Präventionsarbeit.

Was tun, wenn andere über mein Leben bestimmen?

Nicht darüber reden oder das Verharmlosen von Süchten oder Drogenkonsum in all seinen Formen hilft niemanden, sondern kann im Gegenteil, den Anfang für gefährliche Einflüsse darstellen. Mit „Ist doch harmlos.“ oder „Macht doch jeder.“ hat man dann schnell Argumente, um vielleicht doch mal den Versuch unter Freunden zu starten. Was aber tun, wenn einem dann alles entgleitet und andere über mein Leben bestimmen? Zum Denken und Nachdenken sollen deshalb die vielfältigen Veranstaltungen der Anti-Drogen-Aktionswoche anregen. Letztlich geht es doch um viel mehr als nur um das Wissen über die Gefahren durch Drogen aller Art, es geht um eine persönliche Lebenseinstellung, die eine selbstbestimmte Zukunft möglich macht.

Aktionswoche in Zittau verspricht Spannung und emotionale Wirkung

Anlass zum Denken, zum Reden und zu gemeinsamen Gesprächen wird es auch in diesem Jahr in vielfältiger Weise geben. Für eine Woche startet ein umfangreiches Programm, bestehend aus vielen Einzelangeboten. Mit Filmworkshop im Kinder- und Jugendhaus „Villa“ und dem Anti-Drogen-Theater des G-H-T Zittau werden in stark emotionaler Weise die Themen Abhängigkeit, Drogen, Alkohol und Freunde ver- und bearbeitet. Die anschließenden Diskussionen zum Thema unter Gleichaltrigen versprechen viel Spannung und emotionale Wirkung. Direkt in die Schulen gehen FISH e.V., Zoll, come back e.V. und Karate OTOMO. Sie alle werden in Gesprächen, Diskussionen, Workshops, in einem Anti-Drogen-Parcours und in sportlichen Aktionen mit den Jugendlichen ganz unmittelbar und interaktiv das Thema Süchte und Drogen bearbeiten und demonstrieren, dass es viele Wege gibt, um ohne Drogen und Abhängigkeiten sein Leben sinnvoll zu gestalten.

Dr. Beer, Referatsleiter

Accordion: 
Accordion Element: 
Titel: 
Programm zur Drogenaktionswoche
Accordion Inhalt: 
Text: 

25.11.2019, 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Kinder- und Jugendhaus "Villa", Hochwaldstraße 21b, Zittau
ab Klasse 8
Filmworkshop zum mit thematischen Kurzfilmen
Kurzfilme führen in die Problematik von Suchtabhängigkeiten und deren Folgen ein und setzen die Problemschwerpunkte. Die Schüler diskutieren die Inhalte, Vergleichen mit ihrer Lebenswirklichkeit, Entwickeln Lösungsvorschläge für Problemsituationen.

26.11.2019, ab 9.30 Uhr
in der Schule
WORKSHOP zur Suchtprävention FISH Lausitz e.V.
Interaktiver Vortrag (Vorstellung FISH e.V., Sucht was ist das, wie gerät man rein, wie kommt man wieder raus aus dem Suchtleben, was können Angehörige tun) 2 Betroffene berichten aus ihrem Leben und beantworten Fragen der Schüler

26.11. und 27.11.2019, 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Kinder- und Jugendhaus "Villa", Hochwaldstraße 21b, Zittau
ab 14 Jahre, 1,00 € pro Schüler
Theater on Tour "Welche Droge passt zu mir?"
Speed hilft beim Abnehmen, Ecstasy macht zärtlich, Kokain mutig und Crystal Meth glücklich. Eine Frau, Mitten im Leben stehend, erzählt, gleich einer Lebensberatung mit esoterischen Auswüchsen, was Drogen mit ihr machen, warum sie Drogen konsumiert und auf keinen Fall mehr darauf verzichten möchte. Trotz perfekt zelebriertem Selbstbetrug bröckelt die FAssade jedoch langsam, bis nichts mehr zurück bleibt als ein tiefer Abgrund.

25.11. und 26.11.2019
in der Schule, 7. Klasse
Zigaretten?Alkohol?Zocken?Drogen?Sucht? --> Meine Entscheidung
Informationen rund um das Thema Sucht mit theaterpädagogischen Elementen, Diskussion und Clip durchgeführt von Mitarbeiterinnen der Suchtberatungs- und Behandlungsstelle "come back"

26.11. bis 29.11.2019
in der Schule, Klasse 7 bis 9, 90 Minuten
Informationsgespräch mit dem ZOLL
Information und Gespräch zum Thema Drogen und Rauchen

25.11. bis 29.11.2019
Karate OTOMO Vereinshalle, Zur Reisigmühle 1a in Zittau
ab Klasse 7, ca. 15 Personen
Kampfkunst als Vermittler - Sportaktion mit Karate OTOMO
Sportaktion mit Tipps zur Selbstverteidigung, zum Stressabbau und zur Entspannung

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks