Der weibliche Akt im Rathaus

Text: 

Ausstellung von Werken des Remo Gordigiani aus Pistoia

Am Mittwoch (29. Mai) um 16 Uhr wird Oberbürgermeister Thomas Zenker eine für ein Rathaus ungewöhnliche Ausstellung weiblicher Akte im Flur des zweiten Obergeschosses eröffnen. Anwesend sind dabei sein Amtskollege Alessandro Tomasi sowie Ugo Poli, der Präsident der Fondazione Pistoiese Jorio Vaivarelli (Vivarelli Stiftung), aus Zittaus Partnerstadt Pistoia in Italien.

Remo Gordigiani (1926-91) war als einer der führenden Künstler in Pistoia Lehrer an der dortigen Kunstschule, die seit Generationen als auf die Kunstakademie Florenz vorbereitendes Institut einen wichtigen Anteil am Kunstgeschehen der Toskana hat. Er war ein eher stiller und uneitler Maler, dessen Bedeutung erst nach seinem Tod deutlich wurde.

Die Ausstellung wurde von der Vivarelli Stiftung in Kooperation mit der Stadt Zittau konzipiert und präsentiert bis zum 31. Juli eine Auswahl weiblicher Akte aus den Jahren 1964 bis 1991. Zur Eröffnung spricht Kunsthistoriker Thomas Becker aus Tübingen.

Ersteller: 
Michael Scholze
Bereich: 
Pressestelle
28. Mai 2019

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks