Vorsorge ist besser als Abwarten

Text: 

Stadtverwaltung ergreift präventive Maßnahmen gegen Corona

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 (kurz Corona) ergreift die Stadtverwaltung Zittau Maßnahmen, um die Möglichkeit einer Ansteckung von Mitarbeitern zu verhindern bzw. einzudämmen. Oberbürgermeister Thomas Zenker bittet um Verständnis, dass es in Folge möglicherweise zu Einschränkungen im Bürgerverkehr kommen kann. „Ich halte es für angemessen, wenn wir uns vorbereiten und versuchen, angesichts des sehr hohen Anteils von direktem Bürgerkontakt unserer Mitarbeiter das Infektionsrisiko so niedrig wie möglich zu halten."

Folgender Maßnahmekatalog wird ab heute umgesetzt: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-02/coronavirus-sars-cov-2-risiko-symptome-schutz-rechte-faq

1. Einrichtung einer zentralen Meldestelle
Alle Informationen, Fragen und Anliegen zum Thema „Corona" werden zentral gebündelt und bearbeitet. Im Kontakt mit dem örtlichen Gesundheitsamt und der Dienststellenleitung werden ggf. auftretende konkrete Fragen geklärt.

2. Sicherstellung der wechselseitigen Information
Für einen ruhigen und besonnenen Umgang mit der sich entwickelnden Lage sind verlässliche Informationen notwendig. Die Stadtverwaltung empfiehlt folgenden Seiten:

Allgemeinverständliche Antworten auf die häufigsten Fragen (FAQs) finden Sie unter https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-02/coronavirus-sars-cov-2-risiko-symptome-schutz-rechte-faq.

Gleichzeitig sind die Mitarbeiter gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu Informationen zu folgenden Fragen aufgefordert:
a. Haben Sie sich in den letzten 2 Wochen in einem gefährdeten Gebiet/einer gefährdeten Region aufgehalten?
b. Sind Angehörige oder Bekannte von Ihnen positiv auf das Corona-Virus getestet worden?

3. Präventive Maßnahmen

a. Absage von Dienstreisen
Alle Dienstreisen, die nicht zwingend unaufschiebbar sind, werden für den März vorsorglich abgesagt. Die betrifft insbesondere die Teilnahme an Weiterbildungen, Arbeitsgruppen, Projekttreffen und Informationsveranstaltungen etc.

b. Verschiebung der Personalvollversammlung
In Rücksprache mit dem Personalrat wird die für den 13.03.2020 geplante Personalvollversammlung verschoben.

c. Sofortmaßnahme(n) bei einem Gefährdungsverdacht
Sofern ein Mitarbeiter entsprechende Symptome zeigt und dieser sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat oder Kontakt zu einer erkrankten Person hatte, wird dieser mit der Aufforderung nach Hause geschickt, mit seinem Hausarzt das weitere Vorgehen abzustimmen. Gleichzeitig werden die verbleibenden Mitarbeiter der Struktureinheit vorsorglich bis zum Vorliegen des Ergebnisses eines ggf. notwendigen Testes nach Hause geschickt.

d. Prüfung von Veranstaltungen
Gesundheitsminister Spahn empfiehlt laut dpa, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen abzusagen. Seitens des Bundesinnenministeriums gibt es entsprechende Empfehlungen zur Bewertung von Großveranstaltungen. Entsprechend prüft die Stadtverwaltung Veranstaltungen, die in den nächsten 2 Monaten in Zittau (mit städtischer Beteiligung) geplant sind. Dabei richtet sich der Blick nicht nur auf die Größe der Veranstaltung, sondern auch auf andere Faktoren. Vor diesem Hintergrund ist auch die geplante Bürgerreise in die Zittauer Partnerstadt Pistoia/Italien abgesagt worden.

e. Vertretungsregeln und Schließung von Struktureinheiten
Sofern Mitarbeiter an Corona erkranken, gelten die normalen Vertretungsregeln. Sofern mehrere Mitarbeiter aus einem Bereich erkrankt sind, muss im Einzelfall entschieden werden, ob eine Art „Notbetrieb" aufrechterhalten werden kann. Sollte dies nicht möglich sein, wird die Öffentlichkeit unverzüglich informiert.

Allgemeine Bitten an die Zittauer Bürgerschaft

Aktuell gibt es im Landkreis Görlitz keinen bestätigten Corona-Fall. Entsprechend bittet der Oberbürgermeister, mit der Lage ruhig und besonnen umzugehen. Es besteht kein Grund zu übermäßiger Angst. Bitte helfen Sie uns mit der Situation bestmöglich umzugehen, indem Sie die allgemeinen Empfehlungen zur Hygiene, zu Reisen in Risikogebiete und zu Kontakt mit Erkrankten beruflich sowie im Privaten befolgen.

Ersteller: 
Michael Scholze
Bereich: 
Pressestelle
09. Mär 2020

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks