FAQ Gehölzbeseitigungen

Absatz: 
Text: 

1.  Welche Sperrfristen gibt es?

Naturschutzrechtliche Sperrzeit 1. März bis 30. September (§ 39 Absatz 5 Ziff. 2 BNatSchG)

Zwischen dem 1. März bis 30. September eines jeden Jahres ist es verboten, Hecken, Bäume, Gebüsche und andere Gehölze zu roden, abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder auf andere Weise zu beseitigen.

 

2.  Ausnahmegenehmigungen für nach § 2 (GSS) geschützte Gehölze innerhalb der Sperrfrist

Können nur im Einvernehmen mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Görlitz erteilt werden. Bitte füllen Sie dazu das Formular „Antrag auf Gehölzbeseitigung“ aus und senden es an die Stabsstelle Stadtgrün.

 

3. Ausnahmegenehmigungen für nach § 2 (GSS) geschützte Gehölze außerhalb der Sperrfrist

Bitte füllen Sie dazu das Formular „Antrag auf Gehölzbeseitigung“ aus und senden es an die Stabsstelle Stadtgrün.

 

4.  Welche Gehölze sind laut Gehölzschutzsatzung geschützt? (Für welche Gehölze muss ein Antrag auf Fällung gestellt werden?)

  • Alleen und einseitige Baumreihen, unabhängig vom Stammumfang der Gehölze
  • Laubbäume, Nadelbäume und Obstbäume mit einem Stammumfang ab 100 cm, gemessen in 1 m Höhe über dem Erdboden
  • Sträucher von mindestens einer Höhe von 2 m
  • Hecken mit einer durchschnittlichen Höhe von 2 m, einer durchschnittlichen Breite von 3 m sowie einer Mindestlänge von 10 m
  • unabhängig von ihrem Stammumfang: Ersatzpflanzungen und Bäume von Festsetzungen in Bebauungsplänen
  • alle in öffentlichen Park- und Grünanlagen und entlang von Straßen gepflanzte oder gepflegte Gehölze unabhängig von ihrer Größe

 

5. Welche Gehölze sind vom Schutz der Gehölzschutzsatzung ausgenommen?

  • Bäume im Wald im Sinne von § 2 des Waldgesetzes für den Freistaat Sachsen
  • Bäume in Baumschulen und Gärtnereien, die zu gewerblichen Zwecken herangezogen werden
  • vollständig abgestorbene Gehölze mit einem Stammumfang unter 100 cm in einer Höhe von 1,00 m über dem Erdboden
  • Bäume und Sträucher auf Deichen, Deichschutzstreifen, Talsperren, Wasserspeichern und Rückhaltebecken
  • Bäume, Sträucher und Hecken in Kleingartenanlagen im Sinne des Bundeskleingartengesetzes

 

6. Ablauf Antragsverfahren Gehölzfällgenehmigung

Antragstellung

  • Ortsbegehung durch den Baumschutzbeauftragten der Stadt Zittau
  • Erstellung Bescheid mit Entscheidung über Antrag

Die Entscheidung über den Antrag wird innerhalb von 6 Wochen nach Eingang der vollständigen Unterlagen erteilt.

 

Ablaufschema geplante Gehölzfällung

1. Befinden Sie sich in der Naturschutzrechtlichen Sperrfrist?

1.1. Ja: Prüfung, ob die Maßnahme am Gehölz tatsächlich notwendig ist oder ob diese bis zum Ende der Sperrfrist verschoben werden kann - Prüfung, ob es sich um ein nach § 2 Gehölzschutzsatzung geschütztes Gehölz handelt

Ja: Antragsstellung mittels Formular „Antrag auf Gehölzbeseitigung
Nein: Antragsstellung bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Görlitz

1.2. Nein: Prüfung, ob es sich um ein nach § 2 Gehölzschutzsatzung geschütztes Gehölz handelt

Ja: Antragsstellung mittels Formular „Antrag auf Gehölzbeseitigung
Nein: Genehmigungsfreie Fällung möglich

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks