Weihnachtsschmuck auf dem Prüfstand

Text: 

Stadtverwaltung reduziert Zahl der Weihnachtsbäume und Straßenüberspanner

Die Adventszeit naht und so werden in den nächsten Tagen von den Stadtwerken Zittaus, der Städtischen Dienstleistungsgesellschaft und weiteren Dienstleitern wieder die Weihnachtsbeleuchtung angebracht, die Weihnachtsbäume aufgestellt und geschmückt. In den vergangenen Jahren haben wir die Weihnachtsbeleuchtung sukzessive erweitert. So erstrahlt seit 2013 die dem Markt zugewandte Rathausseite mit kleinen Herrnhuter Sternen, seit 2015 taucht der Herrnhuter Sternenhimmel den südlichen Platz an der Johanniskirche in weihnachtliches Licht, das Apothekergäßchen und die Baderstraße erhielten auch einen Stern und als letzte Maßnahme werden seit 2018 die Laternen der Bautzner Straße mit Sternen geschmückt.

Dieses Jahr haben wir – auch als Maßnahme zur Haushaltskonsolidierung - alle Elemente auf ihre Wirksamkeit untersucht.

Im Ergebnis entfallen einzelne weihnachtliche Straßenüberspanner, da entweder die betroffene Straße ausreichend geschmückt ist, oder aber ein einzelnes Element keine Wirkung entfaltet.

Zudem werden ab diesem Jahr die Weihnachtsbäume auf dem Haberkornplatz, vor der Post und auf dem Ottokarplatz, vor der Schauburg nicht mehr aufgestellt. Zum einen stehen uns aufgrund der trockenen Sommer und der Borkenkäferkalamitäten weniger geeignete Bäume zur Verfügung. Die Beschaffung unserer Weihnachtsbäume war bereits dieses Jahr deutlich schwieriger, was sich auch für die kommenden Jahre deutlich abzeichnet. Zum anderen sind die Fundamente verschlissen, damit ist die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet.

Hintergrund:

Die Stadt Zittau befindet sich in einer angespannten Haushaltslage und war daher 2019 aufgefordert ein sogenanntes Haushaltskonsolidierungskonzept aufzustellen. Dieses wurde vom Stadtrat beschlossen. Die Verwaltung setzt nun sukzessive die einzelnen Maßnahmen um.

Ersteller: 
Kai Grebasch
Bereich: 
Pressestelle
02. Nov 2020

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks