Große Unterstützung für eine große Idee

Text: 

aiz-Bauplanung spendet für die Kulturhauptstadtbewerbung

Das Zittauer Bauplanungsunternehmen aiz begleitet die Vorbereitung einer Bewerbung der Stadt Zittau um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro.
Das hat Geschäftsführer Fred Milke heute gegenüber Oberbürgermeister Thomas Zenker zugesichert. „Wir haben das Projekt in unserer Geschäftsleitung zum Gegenstand einer Beratung gemacht, um auszuloten ob und in welchen Umfang wir die Bewerbung unterstützen wollen,“ erklärt Fred Milke. „Die Idee ist nach unserem Dafürhalten eine hervorragende, besonders wenn man Ihrem Gedanken folgt, dass der Weg den die Bewerbung durchläuft, allein schon eine positive Resonanz erwarten lässt. Zittau benötigt diese Impulse auch, um wertvolle Infrastruktur und bereits begonnene Projekte am Leben zu erhalten.“
Oberbürgermeister Thomas Zenker dankt dem Unternehmen im Namen der Stadt Zittau: „Ich freue mich, dass die Idee schon in dieser frühen Phase solche Unterstützung erfährt,“ so Thomas Zenker, „insbesondere wenn einheimische Wirtschaftsunternehmen die Idee befördern, wird spürbar, dass in der Bewerbung eine große Chance für unsere Stadt und unsere gesamte Dreiländer-Region steckt.“
Fred Milke ergänzt: „Vielleicht gelingt es uns mit unserem Engagement, weitere Firmen zu motivieren, sich schon in dieser frühen Phase einzubringen.“

Hintergrund:
Die AIZ Bauplanungsgesellschaft mbH wurde von den seinerzeit tätigen Ingenieuren 1991 privatisiert. Die lange bestehende Tradition in der komplexen Planung geht bis in das Gründungsjahr 1950 zurück. Heute arbeiten 18 Architekten, Ingenieure, Bauzeichner und Verwaltungsangestellte im Firmenverbund.
http://www.bauplanung-aiz.de

Ersteller: 
Kai Grebasch
Bereich: 
Pressestelle
14. Dez 2017

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks