Veranstaltungen der Städtischen Museen

Absatz: 
Text: 

Ein Besuch ist ab dem 5.5. zu den Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr möglich. Das Museum Kirche zum Hl. Kreuz ist auch montags 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass für einen Besuch gesonderte Regeln zu beachten sind:

  1. Zwischen den Besucher*innen und dem Museumspersonal (außer Kasse) muss für die gesamte Dauer des Aufenthalts im Museum ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden. Dies gilt ebenso für haushaltsfremde Personen. Sofern die Kontaktdaten unserer Besucher*innen zwecks Nachverfolgung von Infektionsketten in Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gesammelt werden können, ist es möglich, den Mindestabstand ab dem 18.7. auf 1 Meter zu reduzieren.
  2. Der Zutritt ist nur mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt. 
  3. Kein Zutritt für an Covid-19-Erkrankte, Kontaktpersonen, Personen aus Risikogebieten bzw. für Menschen mit Erkältung. 
  4. Besucher*innen, die innerhalb der letzten 14 Tage aus dem Ausland zurückgekehrt sind, in persönlichem Kontakt mit Rückkehrer*innen standen oder Kontakt zu einer infizierten Person hatten, ist das Betreten des Museums nicht erlaubt. 
  5. In den Ausstellungsbereichen ist die Besucherzahl begrenzt.
  6. Der vorgeschriebene Rundgang ist zu nutzen, um ein Aufeinandertreffen und eine Ansammlung von Besuchergruppen zu vermeiden.
  7. Wir erfassen die Kontaktdaten unserer Besucher*innen zwecks Nachverfolgung von Infektionsketten in Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2.

 

AUGUST

Sonntag | 16.8. | 18 Uhr
Vortrag von Dr. Gabriele Lang: Rund um die Oberlausitz
Musikalische Umrahmung: Akkordeon Orchester Olbersdorf unter Ltg. von Beate Dreier
Museum Kirche zum Hl. Kreuz

Samstag | 29.8. | 15 Uhr   
Exkursion:   Sentimentale Reise. Bogatynia/Reichenau
Treff: Aleja Żytawska 17, Restaurant „Beim Uhrmacher“
Stadt und Gemeinde Bogatynia, Henryk Nawrocki u. Herr Edward Semper                       
Für 8 Personen ist die Anreise mit dem Kleinbus der Hillerschen Villa möglich.
Anmeldung nur über j.hommel@hillerschevilla.de. Info  für Treffpunkt in Zittau bei Anmeldung.

Sonntag | 30.8. | 15 Uhr
Führung mit Steffen Fischer: Kloster, Waisenhaus, Museum. Das Zittauer Franziskanerkloster    
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster

SEPTEMBER      

Freitag | 4.9. | 15 Uhr
Exkursion:   Sentimentale Reise. Bogatynia/Reichenau
Treff: Aleja Żytawska 17, Restaurant „Beim Uhrmacher“
Stadt und Gemeinde Bogatynia, Henryk Nawrocki u. Herr Edward Semper                       
Für 8 Personen ist die Anreise mit dem Kleinbus der Hillerschen Villa möglich.
Anmeldung nur über j.hommel@hillerschevilla.de. Info  für Treffpunkt in Zittau bei Anmeldung.

Dienstag | 15.9. | 19.30 Uhr             
Dokumentarfilm und Gespräch: Unvergessene Geschichte (D/PL)   
Kronenkino 

Mittwoch | 16.9. | 17 Uhr
Vortrag von Dr. Lars-Arne Dannenberg: Nausgetrieb'n. Der 21. Juni 1945 und die Vertreibung im Zittauer Zipfel       
Ort wird noch bekannt gegeben         

Dienstag | 22.9. | 18.30 Uhr
Vortrag von Adopt a Revolution: Von Syrien nach Sachsen – Ein Zeitzeugenbericht über Revolution, politische Verfolgung und Fluchtgründe in Syrien
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster

Mittwoch | 23.9. | 17 Uhr
Vortrag von Uwe Lammel: Frauen als Vertreibungsopfer. Traumatisierung und Neuanfang in unserer Region nach 1945
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster 

Sonntag | 27.9. | 15 Uhr
Führung mit Ilona Taffend: Sakrale Kostbarkeiten Zittaus: Das Kleine Fastentuch und der große Epitaphienschatz    
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster             

Sonntag | 27.9. | 17 Uhr
Gesprächsrunde: Die zweite Generation. Erinnerungen leben fort
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster   

Sonntag | 27.9. | 19 Uhr
Konzert im Rahmen des Internationalen Musikfestivals Lípa Musica
Joseph Haydn: Sieben letzte Worte unseres Erlösers am Kreuze in der Bearbeitung von F. Peris
Zemlinsky Quartett & Marketa Cukrova – Mezzosopran (TBC)
Museum Kirche zum Heiligen Kreuz

Montag | 28.9. | 19 Uhr
Lesung mit Sabine Bode: Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen
Ort wird noch bekannt gegeben   

Mittwoch | 30.9. | 17 Uhr
Vortrag von Bartholomäus Nowak: Der "Repatriierung" der Kresy-Vertriebenen und Sibirien-Rückkehrer in Polen
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster                     

OKTOBER

Dienstag | 6.10. | 17 Uhr
Vortrag von Liviana Bath &Carolina Roraima: Migration als Prozess: aktuelle feministische Perspektiven und ein Weckruf über Deportation heutzutage
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster             

Mittwoch | 7.10. | 17 Uhr
Vortrag von Ryszard Zawadzki: Von Königshain zu Działoszyn - Die Geschichte eines oberlausitzischen Dorfes    
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster    

Mittwoch | 7.10. | 18 Uhr
Denk mal Fastentuch! Besinnliches mit Wort, Bild und Musik
Pfarrer Thomas Cech, Katholische Pfarrei St. Marien, Zittau
Museum Kirche zum Heiligen Kreuz

Sonntag | 18.10. | 17 Uhr
Gesprächsrunde: AusstellungsmacherInnen im Dialog mit ZeitzeugInnen        
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster      

 

Accordion: 
Accordion Element: 
Titel: 
8./9.11.2019 – Kolloquium: Der Oybin und die Malerei der Romantik. Der Fels in Geschichte und Kunst
Accordion Inhalt: 
Text: 

Programm

Der Berg Oybin im Zittauer Gebirge ist ein exponierter und in seiner geologischen Gestalt herausragender Ort. Wie eine Großskulptur erhebt sich der Fels inmitten eines Tals im Zittauer Gebirge. Bekrönt von einer Burg- und einer Klosterruine, gehört er seit dem 18. Jahrhundert zu den schönsten Bildmotiven der Landschaftsmalerei.
Den künstlerischen Höhepunkt bilden Oybin-Darstellungen von Künstlern der Romantik wie Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus und Carl Blechen, die den Berg überregional bekannt machten und somit dem Bildgedächtnis der deutschen Romantik einschrieben. Detailliert fingen die Künstler Lichtstimmungen in der Natur ein und entführten den Betrachter in die Bildtiefe der dargestellten Landschaft, in die Weite der Natur. Dies geschah so wirkungsvoll, dass der Oybin in romantischen Gedichten, Theaterstücken und Romanen als zentrales Motiv gewählt wurde. Bis weit ins 19. Jahrhundert hinein stellten Maler, Zeichner und Grafiker ihn immer wieder dar.
Vom 28.9.2019 bis 12.1.2020 zeigen die Städtischen Museen Zittau die Sonderschau "Der Oybin und die Malerei der Romantik in der Oberlausitz". Das Kolloquium am 8. und 9.11. beleuchtet verschiedene Aspekte der Landschaftsmalerei der Romantik, ihre Vertreter und historische Hintergründe.

 

Referenten und Titel der Vorträge

(Änderungen vorbehalten, Referenten in alphabetischer Reihenfolge):

Dr. Iris Berndt: Der Oybin, ein Sehnsuchtsmotiv für Berliner Künstler

Dr. Anke Fröhlich-Schauseil: Von der Spätromantik zum Frühimpressionismus: Der Landschaftsmaler Adolf Thomas

Prof. Dr. Johannes Grave: Der Oybin und das Fensterbild der Romantik

Dr. Petra Kuhlmann-Hodick: Carl Gustav Carus auf dem Oybin. Zwischen Geologie und Romantik

Prof. Dr. Heinrich Magirius: Die Wandgemälde sächsischer Künstler in der Semperoper zu Dresden. Ihre Bedeutung für das Gesamtkunstwerk Gottfried Sempers

PD Dr. Richard Nemec: Baugeschichte im Ganzen und Detail. Romantiker und die erste Dokumentation des Vergänglichen

Dr. des. Sabine Peinelt-Schmidt: Auf den Schultern von Riesen? Das Sammeln von Landschaftsgrafik in Sachsen am Ende des 18. Jahrhunderts

Dr. Christian Speer: Die Geschichte des Oybin vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit

PD Dr. Gerd-Helge Vogel: Herrnhuter Herkunft: Der Landschaftsmaler Johann Gustav Grunewald

Kai Wenzel, M.A.: Ruinen als Denkmäler. Die Entdeckung der Oberlausitzer Altertümer im Zeitalter der Romantik
Dr. Marius Winzeler: Pioniere einer spätbarocken Vorromantik? Die frühe künstlerische Wahrnehmung des Zittauer Gebirges im sächsisch-böhmischen Kontext

 

Veranstalter:

Städtische Museen Zittau
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster
Klosterstraße 3
02763 Zittau
Telefon: 03583-554790
E-Mail: museum@zittau.de
www.museum-zittau.de

Ort:
Rathaus der Stadt Zittau, Markt 1, 02763 Zittau

Anmeldung
bis 3.11. unter museum@zittau.de
Die Tagung ist kostenfrei.

Bei Fragen zu Übernachtung wenden Sie sich bitte an das Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge unter https://zittau.de/de/tourismus-kultur-freizeit/tourist-information

 

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks