Pistoia

Absatz: 
Titel: 
Italien – Städtepartnerschaft seit 1971
Text: 

Pistoia ist eine Stadt in der nördlichen Toskana und liegt am Fuße der Apenninen mit üppigen Olivenhainen, Weinbergen und Obstplantagen. Sie ist von Mauern aus dem XIV. Jahrhundert umgeben.

Pistoia ist durch und durch ein toskanisches Städtchen mit einer gut erhaltenen Altstadt. Auf Grund ihrer Blütezeit im Mittelalter, besitzt Pistoia noch heute historische und kulturelle Bedeutung. In der Stadt findet man einen der schönsten Plätze der Nordtoskana, den Domplatz (Piazza del Duomo), der gesäumt ist von einmaligen mittelalterlichen Bauten und Palästen. Bis heute ist der Domplatz mit der San Zeno-Kathedrale, Mittelpunkt der Stadt. Neben den zahlreichen beachtlichen Bauwerken gibt es aber auch allerlei Kleinode zu entdecken, wie die „Cioccolateria Corsini", in der verführerische kleine Delikatessen aus Schokolade hergestellt werden.

Die Provinz Pistoia ist für naturverbundene Urlaubsgäste ein ideales Feriengebiet. Die Pistoieser Berge bieten beliebte Wanderziele für Toskanareisende ebenso, wie die Nähe zu kulturell interessanten Städten.

Ein Tipp für Gartenfreunde sind die größten Baumschulen Europas, wo man auch für den heimischen Garten, unterschiedliche Arten von Kamelien, Oleander oder Mimosen erwerben kann.

Regelmäßige Events, wie das jährliche Blues Festival oder das mittelalterliche Turnierfest zu Ehren des Schutzheiligen San Giacomo, begeistern Besucher und Einheimische.

Seit 2013 besteht wieder enger Kontakt zwischen den Stadtverwaltungen. Es werden Bürgerfahrten geplant, 2015 erfolgte ein gegenseitiger Austausch der Jugendorchester Grenzenlos (Kreismusikschule Dreiländereck) und MaBerliner (Pistoia), bereits zweimal waren junge Schülerinnen aus Pistoia zu einem Sprachpraktikum in Zittau.

Accordion: 
Accordion Element: 
Titel: 
Ausstellung Pinocchio im Gerhart-Hauptmann-Theater
Accordion Inhalt: 
Text: 

Ausstellung PINOCCHIO - PAOLO TESI, Pistoia (Italien)

Das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau präsentiert am 16. November das Weihnachtsmärchen und es ist ein Stück über den Jungen mit der langen Nase Pinocchio. Und in unserer Partnerstadt Pistoia lebt der Künstler Paolo Tesi, der bereits 2017 in einer Ausstellung  in Zittau und Oybin sein Werk mit dem Thema Pinocchio vorgestellt hat.

Paolo Tesi, 1945 in Pistoia geboren, zählt zu den prominenten zeitgenössischen Grafikern und Malern Italiens. Seine künstlerische Ausbildung führte ihn von der Kunstschule seiner Heimatstadt an die Kunstakademie Florenz. Seit fast fünf Jahrzehnten ist er als Maler aktiv, seit 1975 durch viele Einzelausstellungen nicht nur in Italien bekannt und hat sich auch durch seine essayistische Tätigkeit wie als Dozent für Zeichnung und Malerei längst einen Namen gemacht.

Die Auseinandersetzung Tesis mit der Welt jener in unmittelbarer Nachbarschaft Pistoias ersonnenen Holzpuppe namens Pinocchio ist letztlich auch das Fundament der neuen Ausstellung. Im Gerhart-Hauptmann-Theater werden ältere Grafiken gezeigt, die verschiedene Begegnungen aus dem Lebens Pinocchios zeigen. Der zweite Teil der Ausstellung präsentiert Haus des Gastes in Oybin während der üblichen Öffnungszeiten. Hier begegnen Sie den neuesten großformatigen und lebhaft bunten Zeichnungen, die sehr beeindruckend sind.

Titel: 
Bürgerreise in die TOSKANA 2020 (ausgebucht!)
Accordion Inhalt: 
Bürgerreise 2020 nach Pistoia
Flyer zur Bürgerreise 2020
Text: 

Termin: 12. bis 20. April 2020

Die Reise erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stadt Frýdlant, die partnerschaftliche Kontakte in die Toskana pflegt. Anwohner von Frýdlant werden an der Reise teilnehmen.

Bereits zum zweiten Mal bietet die Stadt Zittau eine Bürgerreise in die Partnerstadt Pistoia an. Nächstes Jahr sollte die Reise nicht nur Pistoia betreffen, sondern auch die mit Frýdlant befreundete Stadt Castiglion Fiorentino bei Arezzo. Von dort kommen bereits seit acht Jahren Fahnenschwinger nach Frýdlant zum Wallenstein-Fest.

Die Reise führt in die Toskana, man wird aber an einem Ort untergebracht: Montecatini Terme (ca. 20.000 Einwohner) ist ein bedeutender Kurort und liegt nur 15 Kilometer westlich von Pistoia. Die Stadt ist geprägt von Jugendstil-Architektur, vielen Cafés und Restaurants, einem Kurpark, der Tettuccio-Therme mit Kolonnaden und einem wunderschönen Park. Unweit befindet sich die Talstation der ältesten Standseilbahn Italiens (1898), die hinauf zum ursprünglichen Ort Montecatini Alto fährt. Das Hotel Torretta ist ein 4 Sterne Hotel am Rande des Kurparks und bietet traditionelle toskanische Küche und jeglichen Komfort.

Es werden verschiedene Ausflüge in die bedeutenden Städte der Toskana angeboten und auch ein Besuch in der Kleinstadt Vinci, dem Geburtsort von Leonardo da Vinci (1452–1519).

Ein Informationsflyer liegt im Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge aus und steht unter dem Text als Download bereit. Wir freuen uns auf eine interessante Reise!

Nähere Informationen: Michaela Janyska, Internationale Zusammenarbeit, Stadt Zittau

Die Reise ist ausgebucht! Wir nehmen keine Anmeldungen mehr entgegen.

Titel: 
Zittau präsentiert sich in Pistoia
Accordion Inhalt: 
Text: 

Die sich gut entwickelnde Partnerschaft mit der Stadt Pistoia feierte Anfang Oktober einen schönen Höhepunkt. Bereits zum dritten Mal präsentierte sich Zittau beim traditionellen Markt mit regionalen Spezialitäten und Informationen zur Dreiländerregion. Reutlingen beteiligte sich auch, sie hatten diesmal eine kleine Delegation nach Pistoia geschickt. Dafür wurde eine Ausstellung im Museo Marini eröffnet, wo der Künstler Klaus Hoffmann aus Reutlingen, seine Kasten- und Materialbilder ausstellt.

Herr Andreas Wagner, der oberlausitzer Wurstspezialitäten herstellt, hat das Sortiment an regionalen Speisen zusammengestellt. Besonders interessant war der spezielle Senf in kleinen Keramikbechern. Und das deutsche Bier! Wir haben zum Glück genug mitgebracht und die Pistoieser haben sich meistens 2 Flaschen zum Kosten nach Hause mitgenommen.

Die Informationen, die vom Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge zur Verfügung gestellt wurden, weckten interessierte Fragen und Reiselust. Es besuchten uns auch viele Anwohner von Pistoia, die bereits Zittau kennen oder Schüler vom ITCS Lyceo Pacini, die zum Berufspraktikum in Zittau waren.

Am 4. Oktober empfand unsere Delegation der Bürgermeister Tomasi im Rathaus und wir haben über die interessante Zusammenarbeit der drei Städte im europäischen Raum im nächsten Jahr gesprochen.

Am 16. November wird eine PINOCCHIO Ausstellung im Gerhart Hauptmann-Theater in Zittau eröffnet, der Künstler Paolo Tesi aus Pistoia hat sein ganzes Leben diesem Jungen mit der langen Nase gewidmet. Der Anlass ist die Premiere des Weihnachtsmärchens Pinocchio. Die Ausstellung wird noch einen zweiten Standort haben, weil auch große farbige Bilder nach Zittau kommen werden, das Haus des Gastes in Oybin stellt sie bis Ende Januar aus.

Datei: 
Titel: 
2018
Accordion Inhalt: 
Text: 
  • Vom 6.10. bis 25.11.18 . gab es eine gemeinsame Ausstellung der Künstler Manfred JUST aus Zittau und Renate QUAST aus Reutlingen im Marino Marini Museum in Pistoia.
    Plakat
    Pressemitteilung zur Ausstellung
  • Europäische Kulturbegegnung mit regionalen Spezialitäten in Pistoia
    Pressemitteilung
  • Die Stadt Zittau präsentiert sich zusammen mit der Gemeinde Oybin in Pistoia
    Ausstellung in Pistoia - Burg und Kloster Oybin
  • Jugendliche Gäste aus der Partnerstadt Pistoia
    Pressemitteilung
  • Vernissage am 05.04.2018 um 16 Uhr in der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
    Mit Bildern aus dem Archiv des Pistoiaer Fotografen Roberto Degli Innocenti, die das Hotel „Weberhof" in Zittau zur Verfügung gestellt hat, und weiteren Fotos, u.a. von Thomas Becker von der Volkshochschule Reutlingen, bietet die Ausstellung einen Eindruck vom kunsthistorischen Reichtum Pistoias und holt die Partnerstadt Zittaus so aus dem Schatten von Florenz. Die Schau entstand 2017 als Beitrag der Volkshochschule Reutlingen zu „Pistoia - Kulturhauptstadt Italiens 2017", die Aufbereitung des Fotomaterials besorgte Martin Baur.
  • Christian Weise Gymnasium Zittau empfängt eine Schülergruppe vom ITCS Pacini Lyzeum in Pistoia
    Das Sprachenlyzeum ITCS Pacini schickt bereits seit vier Jahren Schüler zum Sprachpraktikum nach Zittau. Dieses Jahr kommt vom 09.-14.04. eine Gruppe vom technischen Lyzeum ITCS Pacini im Rahmen eines Schulprojektes "alternanza scuola-lavoro". Mit dem Thema der Steinrestaurierung geht es vordergründig um das Entfernen von Graffiti und das Reinigen der Steine. Die Gruppe macht auch einen Tagesausflug nach Prag, um die alte Karlsbrücke zu besichtigen.
  • Ausstellung „Burg und Kloster Oybin" in Pistoia zu sehen
    Am Freitag, dem 20.04.18 findet im Lyzeum ITCS Pacini in Pistoia die Vernissage der Ausstellung „Burg und Kloster Oybin" statt. Dank einer Förderung des Freistaates Sachsen kann die Stadtverwaltung Zittau diese Aktivität unterstützen. Frau Manke aus Oybin, die sich um die Ausstellung kümmert, wird zwei Vorträge zur Geschichte und Gegenwart für die Schüler des Lyzeums präsentieren.
  • Sportler vom ASCD Silvano Fedi aus Pistoia kommen zum 45. Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff
    Der Verein ASCD Silvano Fedi hat über 2.000 Mitglieder und veranstaltet seit mehr als 40 Jahren den PISTOIABETONE ultramarathon (50 km) (http://pistoia-abetone.net/). Jedes Jahr wird ein Wettkampf im Ausland als Höhepunkt für die Mitglieder angeboten. Dieses Jahr kommen zirka 36 Sportler nach Zittau, um vom 27.-30.04. am 45. Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff teilzunehmen und die Stadt zu erkunden.
  • Spectaculum Civitae am 09.05. mit italienischen Gästen
    Wie bereits in den vergangenen Jahren kommt auch dieses Jahr eine kleine Delegation aus Pistoia, um das Himmlische Zittau zu erleben.

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks